Beiträge 2019

Fr

14

Jun

2019

Offene Gartenpforte am Wochenende

Ein reichhaltig gestaltetes Beet bietet Nahrung für viele Insekten. (Foto: G. Ingwersen)
Ein reichhaltig gestaltetes Beet bietet Nahrung für viele Insekten. (Foto: G. Ingwersen)

Jeder kann etwas tun, auch auf dem Fenstersims oder dem Balkon kann man aktiv Naturschutz betreiben. Im Kleinen sicherlich, aber es geht und viele Kleinigkeiten ergeben etwas Großes.
Die Mitglieder der Offenen Gartenpforte wollen helfen und Anregungen geben.
Unsere Natur ist bedroht, die Vielfalt schwindet, jeder Quadratmeter zählt! Mit inzwischen über 2.500 Mitgliedern zeigt der Naturgarten e.V. seit über 25 Jahren auf, wie sich Privatgärten, Spielräume und öffentliche Grünanlagen mit heimischen Wildpflanzen und vielfältigen Strukturen im Sinne der Natur so verwandeln lassen, dass sich Mensch und Tier gleichermaßen wohlfühlen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

18

Mai

2019

Hornissenseminar im November

Seminar zur fachgerechten Beratung und Umsiedlung bei Problemen mit Wespen- und Hornissenvölkern

So lautet der Titel des Seminars veranstaltet von NABU Oberberg, Bienenzuchtverein Bechen und dem Imkerverband Rheinland e.V. Dieses Jahr findet das Seminar am 02. November 2019 in Wipperfürth-Wipperfeld.

  • Erfahren Sie mehr über das spannende Leben und das ökologische Wirken unserer heimischen Wespenarten, mit Tipps für die Beratungstätigkeit
  • Praktische Bestimmungsübungen zur Arterkennung von Wespen und deren Nestern
  • Detailinformationen zur fachgerechten Umsiedlung unter Berücksichtigung artspezifischer Anforderungen anhand von Fallbeispielen

Zielgruppe des Kurses:
Behörden, Imker, Feuerwehrangehörige, Schädlingsbekämpfer, Dachdecker,
Naturschutzverbände und am Naturschutz Interessierte.

Den Flyer zum Download finden Sie hier!

0 Kommentare

Mo

13

Mai

2019

Tierkindertag im Freilichtmuseum

lebhaftes Interesse an der Herstellung von Bienenhotels (NABUhu)
lebhaftes Interesse an der Herstellung von Bienenhotels (NABUhu)

Nach dem lang ersehnten Regen kam am Sonntag wieder trockenes Wetter auf. Sehr viele Familien aus dem Bergischen und Umland nutzen die Gelegenheit zu einem Ausflug in das LVR Freilichtmuseum in Lindlar. Auf einem großen Gemeinschaftsstand mit dem Bienenzuchtverein Bechen wurde viel Aufklärungsarbeit zu Bienen, Wildbienen, Hornissen und Artenvielfalt im Allgemeinen geleistet. Für Kinder gab es besondere Angebote. Nisthilfen für Wildbienen selber herstellen, ein großes Rätselrad und Kinderschminken wurden sehr gut angenommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

08

Mai

2019

Praktikum im NABU

Praktikantin Zita, immer gut drauf (E.)
Praktikantin Zita, immer gut drauf (E.)

Ich stelle mich vor und dann bin ich auch schon weg: Ich heiße Zita, studiere Waldwirtschaft und Umwelt in Freiburg im Breisgau und beende derzeit ein achtwöchiges Praktikum beim NABU Oberberg. Die Zeit verging wie im Flug.

 

Am Anfang kam zunächst der Sprung ins kalte Wasser: In der Geschäftsstelle eine Woche lang allein die Stellung halten. Da hieß es Anfragen weiter leiten, selbst recherchieren und im Zweifelsfall immer erst einmal sagen: „Ich bin hier nur die Praktikantin, ich weiß selbst noch nicht wie der Hase läuft.“ Gegen Ende der Woche hüpfte mir das Herz dann nicht mehr gleich in den Hals, wenn das Telefon schellte. Mit vielen Leuten kommt man gut ins Plaudern und bei manchen Themen wollte ich schließlich selbst wissen, wie es bei dem Sachverhalt tatsächlich ist.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

06

Mai

2019

Wanderung durch Klause V

Rainer Ufer erläuterte die vielfältigen "Ökosystem-Leistungen" des Waldes (NABU O)
Rainer Ufer erläuterte die vielfältigen "Ökosystem-Leistungen" des Waldes (NABU O)

Trotz regnerischem und kühlen Wetter – fast 50 Teilnehmer versammelten sich am 5. Mai um 10:00 zu einer Wanderung durch den Klauser Wald, der von der Gewerbegebietserweiterung bedroht ist.

Eingeladen hatte die „Interkommunale Interessengemeinschaft für den Erhalt des Waldgebiets Klause V“, um deutlich zu machen, welchen Wert solch ein Waldgebiet für den Wasserhaushalt, das Landschaftsbild, die Ökologie und den Klimaschutz hat. Auf die Leistungen eines Waldes einmal mehr hinzuweisen scheint nötig: Denn die Politik plant Enteignungen, die nur zulässig sind zur Durchsetzung von Allgemeinwohlinteressen. Bei der „Wanderung für das Allgemeinwohl“ wollte die Interessengemeinschaft zeigen, was dem Allgemeinwohl wirklich dient, nämlich ein intaktes Waldgebiet!

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

26

Apr

2019

Kitze retten in Wipperfürth 2019

Kitzretter 2017 ( N.Ludigs)
Kitzretter 2017 ( N.Ludigs)

Kitzrettungsaktion der Jägerschaft Wipperfürth

Im Mai-Juni legen die Ricken ihre Rehkitze zum Schutz vor den Beutegreifern im hohen Gras ab. Da die Jungtiere keine Witterung abgeben, können sie in diesem Schutz verbleiben, bis sie ihren Müttern selbstständig folgen können. Dieses vermeintlich sichere Versteck wird den kleinen Kitzen bei der Silomahd jedoch zum tödlichen Verhängnis. Durch ihren Instinkt, dass sichere Versteck nicht zu verlassen, ducken sie sich vor dem Mähwerk und werden unweigerlich von den Schneidemessern erfasst.
Um diesen grausamen Mähtod zu verhindern, führt die Jägerschaft Wipperfürth auch in diesem Jahr wieder eine Kitzrettungsaktion durch. Hierzu werden weitere Helferinnen und Helfer gesucht, die in von den Jägern geführten Gruppen die Weiden kurz vor dem Mähen absuchen. Für alle Beteiligten ist es immer wieder ein tolles Erlebnis, das Leben eines hilflosen Kitzes gerettet zu haben.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

16

Apr

2019

Pflanzen tauschen am Roten Haus

Bildrechte BSO
Bildrechte BSO

Die Veranstalter der Pflanzentauschbörse laden für Samstag, den 27. April, von 11 bis 14 Uhr,  am Schloss Homburg ein.
Gartenfreunde und Hobbygärtner können hier Blumenstauden, Gemüsepflanzen und andere „Gartenschätze“ tauschen, den Blütenreichtum im eigenen Garten erhöhen und auf diese Weise etwas für Bienen und Schmetter-linge tun. Auf Besucherinnen und Besucher wartet neben Tausch und Plausch ein reichhaltiges Informationsan-gebot der Veranstalter (Rheinischer Landfrauenverband – Kreisverband Oberberg, NABU Oberberg und Biologi-sche Station Oberberg) und vieler weiterer Initiativen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

11

Apr

2019

Steinreich in Oberberg Biostationen stellen Broschüre vor

Präsentation der Broschüre im Steinbruch Bolzenbach bei Lindlar am 9. April 2019. Von links nach rechts: Axel Helmus (BSO), Stephan Halbach (Lindlar Touristik), Dr. Bernd Freymann (BSO&BSRB), Jan Spiegelberg (BAK), Frederik Grundmeier (LVR-Freilichtmuseum
Präsentation der Broschüre im Steinbruch Bolzenbach bei Lindlar am 9. April 2019. Von links nach rechts: Axel Helmus (BSO), Stephan Halbach (Lindlar Touristik), Dr. Bernd Freymann (BSO&BSRB), Jan Spiegelberg (BAK), Frederik Grundmeier (LVR-Freilichtmuseum

Ob in der Trockenmauer oder als Pflastersteine in den Straßen – überall finden wir die Bergische Grauwacke – das Bergische ist steinreich. Zahlreiche Steinbrüche haben große Löcher in der Landschaft hinterlassen. Doch nur auf diese Weise konnte das wertvolle Baumaterial gewonnen werden und verhalf unserer Region insbesondere zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem wirtschaftlichen Aufschwung. „Die Steinbrüche sind ein wichtiger Bestandteil der Bergischen Kulturlandschaft. Daher begrüßt der Landschaftsverband Rheinland es sehr, dass die Biologischen Stationen Oberberg und Rhein-Berg, gemeinsam mit dem Naturpark Bergisches Land, diesem Thema ein ganzes Heft gewidmet haben.“ freut sich Christoph Boddenberg vom LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

08

Apr

2019

Morsbach - Flächen sind nicht unendlich vorhanden

Neue Nisthilfen für den Waldkauz werden durch die NAJU Morsbach angebracht (cbu)
Neue Nisthilfen für den Waldkauz werden durch die NAJU Morsbach angebracht (cbu)

Beim Jahrestreffen der Ortsgruppe Morsbach des Naturschutzbundes Oberberg (NABU) konnte Vorsitzender Christoph Buchen einen umfangreichen Rechenschaftsbericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres vorlegen. Die Ortsgruppe, die seit über 30 Jahren aktiv ist, hat ihr Schwergewicht auf die Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen gelegt.

„Der Nachwuchs ist unsere Zukunft“, meinte Buchen und dankte besonders der Leiterin der Kindergruppe Lisa Bauer und dem Gruppenleiter der Jugendlichen Felix Buchen, die mit vielen praktischen Arbeitseinsätzen die junge Generation an die Natur heranführen. Die Pflege der Amphibienleiteinrichtung in Ellingen stand ebenso auf deren Programm, wie der Kopfweidenschnitt bei Niederdorf und die Bekämpfung des Indischen Springkrauts.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

25

Mär

2019

Lars-Holger Schulz

Lars-Holger beim Amphibienschutz im Alpetal.
Lars-Holger beim Amphibienschutz im Alpetal.

Wir trauern um unser langjähriges Vorstandsmitglied Lars-Holger Schulz

 

Lars-Holger ist am 18. März 2019 gestorben. Er war bereits länger krank. Aber selbst in seinen letzten Wochen hatte er noch reges Interesse an Naturschutz-Neuigkeiten, insbesondere an seinem Lieblingsthema, den Streuobst-Beständen.

Seit Jahrzehnten, schon seit seiner Jugend, hat sich Lars-Holger für den Naturschutz eingesetzt. Die meisten Aktionen des NABU in Wiehl – z.B. der Amphibienschutz im Alpetal oder die Rettung des Idels-Wäldchens – gehen auf seinen Einsatz zurück. Für viele blieb das unbemerkt, denn Lars-Holger hat sich nie in den Vordergrund gebracht: Er war eher ein praktischer Macher. Aber er war stets dabei, wenn es etwas zu tun gab – beim Bäume-Pflanzen, Kröten-Sammeln oder beim Einlegen von persönlichem Protest beim Bürgermeister.

 

Besonders lagen ihm der Schutz von Amphibien und Obstbäumen am Herzen. Lars-Holger konnte seine Begeisterung für die Natur und ihren Schutz, seine Erfahrung als Praktiker und seine Artenkenntnis an interessierte Besucher von Infoständen oder Exkursionen weitergeben. Viele Wiehler haben von seinen Tipps und Ratschlägen zum Vogelschutz und zu allen möglichen anderen Naturschutz-Fragen profitiert.

 

Wir verlieren mit Lars-Holger einen unserer beständigsten und beliebtesten Aktiven. Wir werden Lars-Holger bei unserer Arbeit stets in Erinnerung behalten.

 

Das Team vom NABU Oberberg

So

24

Mär

2019

Naturhecke in GM-Bruch gepflanzt

Aktive bei der Pflanzung der Hecke ( NABU hi)
Aktive bei der Pflanzung der Hecke ( NABU hi)

Viel Freude beim Pflanzen einer 60 m langen Wildgehölzhecke aus 134 Jungpflanzen hatten die Helfer der NABU Ortsgruppe Gummersbach. Die Hecke entstand am Rand einer Wiese im Gummersbacher Ortsteil Bruch, nahe des Freibads. Ausgewählt hatte der NABU natürlich heimische Sträucher, nämlich Schlehe, Weißdorn, Hundsrose, Hasel und die früh blühende Kornelkirsche. Solche Wildgehölze bieten für Vögel und Insekten in allen Entwicklungsstadien ein unerschöpfliches Nahrungsangebot. Auch beim Anpflanzen von Sträuchern im eigenen Garten sollte jeder darauf achten, einheimische Gehölze zu wählen. Die ortsansässigen Gärtnereien können da gut beraten. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die Baumschule Werner, die die Pflanzaktion unterstützt hat.

0 Kommentare

Fr

22

Mär

2019

Amphibiensammlung im Focus des WDR

Sebastian Wellendorf im Interview mit Maike Roth l. und Gisela Lauterbach r. ( NABU hu)
Sebastian Wellendorf im Interview mit Maike Roth l. und Gisela Lauterbach r. ( NABU hu)

Lokalzeitreporter Sebastian Wellendorf bei den Engelskirchener Lurchtransportern und Krötenschubsern!

Gisela Lauterbach von den Krötenschubsern erklärte Sinn und Zweck der Amphibienrettung vor Ort in Engelskirchen. Den Beitra der Lokalzeit Köln finden Sie in der Mediathek des WDR bis März 2020 unter diesem Link.
Schon frph am Tag hatte sich das Team des WDR auf die Socken gemacht um die Engelskirchener Amphibienschützer des NABU-Oberberg zu begleiten bei der anstehenden Kontrolle der Sammelstellen und dem sicheren Transport über die Strasse.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Mär

2019

Saatguttauschbörse Lindlar

kein Saatgut aber Pflanzen(NABU)
kein Saatgut aber Pflanzen(NABU)

Gartenfreunde aufgepasst!!

 

Am Mittwoch dem 20.03.19 um 16.00 Uhr findet die erste Saatguttauschbörse der Region im Park Plietz statt, veranstaltet von der Bergischen Gartenarche mit Marianne Frielingsdorf und dem #essbarenLindlar.

Wir freuen uns am Frühlingsanfangstag bei strahlendem Sonnenschein auf zahlreiche Besucher, bitte weitersagen!

 

0 Kommentare

Mo

18

Mär

2019

NABU GM lädt ein zur Heckenpflanzung

Hagebutte im Reif, ( NABU/ E. Neuling)
Hagebutte im Reif, ( NABU/ E. Neuling)

Eine Hecke aus heimischen Wildsträuchern bietet für Vögel und Insekten in allen Entwicklungsstadien ein unerschöpfliches Nahrungsangebot. Deshalb pflanzt die Ortsgruppe Gummersbach des NABU Oberberg am Samstag, 23. März eine etwa 60m lange Hecke aus heimischen Wildgehölzen wie Schlehen, Weißdorn, Hundsrose etc. am Rand einer Wiese nahe der Aggertalsperre. Um die über 100 Pflanzen in zwei Reihen sollen an diesem Vormittag gepflanzt werden. Wer helfen möchte ist herzlich willkommen!

mehr lesen 1 Kommentare

So

24

Feb

2019

Pseudofrühling lockt Amphibien recht früh

Hier erkennt man die Zäune auf beiden Seiten der Strasse für Hin- und Rückwanderung (Foto: U. Hoffmann).
Hier erkennt man die Zäune auf beiden Seiten der Strasse für Hin- und Rückwanderung (Foto: U. Hoffmann).

Es gibt an vielen Straßen im Oberbergischen Kreis Konzentrations-punkte wandernder Frösche und Kröten. Wenn es in den nächsten Tagen wärmer wird, gehen die Massenwanderungen zu den Paarungs- und Laichgewässern los. Dabei reichen Temperaturen ab 5°C aus, ein bisschen Regen und die Tiere verlassen die Winterquartiere und machen sich auf den Weg. Wird es noch milder, mag mancher Autofahrer nicht mehr gerne über Straßen fahren, die nach der Passage von Leichen bedeckt sind. Daher werden vielerorts Krötenzäune aufgestellt. Flexible Plastikzäune werden mit Stöcken errichtet und am Zaun werden in regelmäßigen Abständen ebenerdig Eimer eingegraben. In diese Eimer fallen die Kröten und Frösche auf dem Weg zum nahegelegenen Gewässer.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

01

Feb

2019

Ergebnisse Stunde der Wintervögel

Infografik der häufigsten Vogelarten bundesweit ( NABU)
Infografik der häufigsten Vogelarten bundesweit ( NABU)

Der Spatz kratzt am ersten Platz der Kohlmeise! Knapp vorbei ist allerdings dann Platz 2 für den Haussperling. Die Kohlmeise behauptet sich knapp auf dem ersten Platz in der Rangfolge der häufigsten Gartenvögel. Auf den Plätzen 3 bis 10 findet man auf 3 die Blaumeise, auf 4 die Amsel, auf 5 den Buchfink auf Platz 6 den Feldsperling, auf der 7 die Elster, auf den weiteren Plätzen Gimpel, Rothkehlchen und Grünfink. Der Vogel des Jahres 2018, der Star zeigt einen Rückgang zum letzten Jahr von 33 % ein guter Grund etwas für den Star zu tun.

mehr lesen 0 Kommentare

Brennnessel 2019

NABU Oberberg Kurznachrichten

Ihre Stimme pro Natur

Naturbeobachtungen

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS