Beispielhafter Schwalbenschutz in Oberberg

Seit über 30 Jahren beherbergt der Lackierermeister Michael Diederich nun schon Rauchschwalben in seiner Werkshalle. Bereits sein Vater war ein Schwalbenfreund und gewährte den Schwalben jegliche Freiheiten.

Zur Zeit sind es ca.20 Paare, die in zwei Bruten rund 100 Junge aufziehen

Die tägliche Arbeit des Lackierermeisters wird begleitet von Flugbewegungen und dem Gezwitscher der Vögel. Wenn einmal ein Junges aus dem Nest fällt, wird es vom Meister von Hand mit der Pipette aufgezogen.

Herr Diederich ist stolz auf die Glücksbringer, denn sie unterstützen seine Arbeit, indem sie die Werkshalle von Fliegen befreien. Dennoch müssen die neu lackierten Autos jeden Tag aufs Neue mit Abdeckplanen vor dem Schwalbenkot geschützt werden. Ein Preis, den der Schwalbenfreund bereit ist für den Schutz der Schöpfung zu bezahlen. Ein beispielhaftes Miteinander für das Zusammenleben von Mensch und Natur, zur Nachahmung empfohlen!

Dafür wird Herr Diederich im Rahmen der diesjährigen Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ vom NABU-Oberberg mit einer Plakette ausgezeichnet.

 

Stefan Heitmann, Dipl. Biol.

 

NABU Oberberg Kurznachrichten

Kitzrettung 2017

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS