2020 · 09. November 2020
Mit großer Freude feiern unsere Damen der Bergischen Gartenarche dieses Jahr ihr 20jähriges Jubiläum. Für das Projekt ihres Jubiläumswerkes, ein Notizbuch für oberbergische GärtnerInnen, hat die NRW-Stiftung mit einer Förderung dazu beigetragen dass dieses Werk realisiert werden kann. Frau Jutta Krumm, Regionalbotschafterin der NRW-Stiftung, freute sich heute dem Redaktionsteam der Gartenarche die Förderurkunde überreichen zu können.

2020 · 07. November 2020
Im Nachgang zur Corona bedingt ausgefallenen Diskussionsrunde "Wie natürlich kann die Agger werden" bietet Friedrich Meyer, Flussgebietskoordinator für das Wassernetz NRW das Abo eines Rundbriefes zu dem Thema an. Da sich sehr viele Menschen an der Agger und darüber hinaus für den Gewässerschutz interessieren kann man den Rundbrief unter folgender Mailadresse anfordern: efmeyer(at)gmx.de Bitte schreiben Sie in den Betreff "Aggerrundbrief"

2020 · 18. Oktober 2020
Einige schöne Bilder von Stieglitzen haben uns erreicht. Die Bilder sind zum großen Teil in Berghausen entstanden. Vielen Dank an Konstantinidis Anastasios.

2020 · 07. Oktober 2020
HINWEIS wegen CORONA: Bitte beachten Sie unsere Veranstaltungshinweise die laufend akualisiert werden. Wir können bei der derzeitigen Lage eine kurzfristige Absage nicht ausschließen und bitten um Verständnis für diesen Hinweis!

2020 · 05. Oktober 2020
Die Kreisverbände von NABU Und BUND sowie das Wassernetz NRW, das Netzwerk ehrenamtlicher Gewässerschützer*innen der Naturschutzverbände, laden ein: Wie natürlich kann die Agger werden? Mit Dr. Uwe Koenzen vom Planungsbüro Koenzen - Wasser und Landschaft Montag, 26. 10. 2020 um 19.00 Uhr im alten Alten Baumwolllager beim Rathaus Engelskirchen, Engelsplatz 2 Aufgrund der Corona-Hygienevorschriften und der Beschränktheit der Plätze bitten wir um Anmeldung. Die Anmeldung ist nicht mehr...

2020 · 16. September 2020
Unsere Praktikantin Jule interviewt den Leiter des Arbeitskreises Hornissen und Wildbienenschutz. Felix Macht erzählt wie er sich mit dem Thema genähert hat. Wo seine Interessen liegen und warum Hornissen und Wespen nicht nur nützlich sind, sondern auch spannende Jäger. "Wespen sind die Tiger unter den Insekten" sagt er. "Bienen sind wenn sie nicht gut drauf sind, biestiger als Wespen" Jetzt im September ist auch die Zeit der Brutpflege nahezu abgeschlossen. Langsam sinkt auch bei den...

2020 · 11. September 2020
Auf der Mitgliederversammlung des NABU-Oberberg gedachten die Anwesenden in einer Schweigeminute Frau Ingrid Langlotz, die kürzlich verstarb. Sie warwar von ca. 2004 bis 2012 bei der Bergischen Gartenarche. Sie kümmerte sich bei der Pflanzentauschbörse um die Vermittlung von Patenschaften an Spontane Paten und war Ansprechpartnerin für die Gemeinden Wiehl und Marienheide. Insgesamt war sie mit Ihrem Mann dem NABU Oberberg sehr gewogen. Eine Grundstücksschenkung des Ehepaares versetzte uns...

2020 · 01. September 2020
Save the date, sollte es heißen, jetzt heißt es "AHA" Bis zum letzten Moment waren wir nicht sicher ob wie die jährliche Mitgliederversammlung durchführen können. Nun stehen die Zeichen positiv für den 11. September 2020 ab 18:30 Darum laden wir an dieser Stelle die Mitglieder und Interessierten herzlich zur Jahreshauptversammlung ein. Wir werden auf die Einhaltung der CORONA Schutzmassnahmen achten und bitten um Einhaltung.

2020 · 25. August 2020
zum 12 Waldspaziergang am geplanten Gewerbegebiet Klause V in Lindlar fanden sich ca. 100 Personen ein. Auch die Landratskandidaten für 2020 im OBK Tulay Durdu und der amtierende Kandidat Jochen Hagt waren der Einladung gefolgt. "Wanderführer" Rainer Ufer vom NABU Oberberg betonte zu Beginn der Wanderung hier sei keine Parteipolitik im Focus, sondern allein der Erhalt der Natur stehe im Focus der Interessen. Er lobte die Anstrengungen des OBK mit der Einführung von KUNO, kritisierte...

2020 · 21. August 2020
In Ohl-Grünscheid bildet sich eine Flussaue Im Frühjahr war noch keine Vegetation im Bereich des vor einem Jahr abgelassenen Staus Ohl-Grünscheid. Nur Geröll und verfestigter Schlamm. Jetzt wächst, blüht und gedeiht es. Vielerlei Arten haben sich angesiedelt. Darunter, besonders erfreulich, Schwarzerlen, ein typischer Baum an unseren Fließgewässern. Einen halben Meter sind sie jetzt hoch. Wenn man in dem Bereich des ehemaligen Staus der Natur ihren Lauf lässt, haben wir in ein paar...

Mehr anzeigen