Do

21

Dez

2017

Stunde der Wintervögel 2018

Der Vogel des Jahres 2018, der Star (R.Jacobs)
Der Vogel des Jahres 2018, der Star (R.Jacobs)

Vom 05. bis 07. Januar 2018 findet wieder die „Stunde der Wintervögel“ statt. Eine bundesweite Mitmachaktion an der sich auch viele Oberberg beteiligten.

Der NABU – Oberberg hofft auch für den Jahresanfang 2018 wieder auf viele fleißige Zähler.

 

Zur Erinnerung: Die Zählung im Januar 2017 an der sich 662 fleißige oberbergische Zähler beteiligten, zeigte einen deutlichen Rückgang an heimischen Vögeln in den Gärten. Die Kohlmeise landete zwar noch auf dem 3 Platz, verzeichnete aber einen Rückgang bei der Zählung von fast 50%.

Es gab wenige „Gewinner“ in dieser Stunde der Wintervögel 2017: Neben der Amsel hat der Feldsperling um 29% zugelegt, Stare und Drosseln haben scheinbar weniger Probleme zurzeit und waren zahlreich vorhanden.

mehr lesen

Di

14

Nov

2017

Idels Wäldchen bleibt erhalten

Einige Bäume müssen fallen, aber das Wäldchen bleibt erhalten
Einige Bäume müssen fallen, aber das Wäldchen bleibt erhalten

Nach visueller Begutachtung durch das Regionalforstamt Bergisches Land stand Ende September fest, dass das „Idelswäldchen“ im Wiehler Ortszentrum erhalten werden kann. Zur Wahrung der Verkehrssicherung wurden 23 Bäume identifiziert, die gefällt werden müssen, weil sie eine akute Gefährdung darstellen. Bei weiteren 24 Bäumen müssen tote Äste aus den Kronen entfernt werden.

Der beauftragte Forstunternehmer wird ab dem 20. November mit den Arbeiten beginnen.

In enger Absprache zwischen Stadt Wiehl und dem NABU Oberberg, wurde entschieden, dass sämtliches Holz auf der Waldfläche verbleiben wird. Stehendes und liegendes Totholz bildet ökologisch wertvolle Refugien für Insekten und Vögel. Damit findet in dieser Maßnahme der  Naturschutzgedanke eine besondere Berücksichtigung.

In Zukunft werden sich regelmäßige Begutachtungen zur Verkehrssicherung anschließen. Ziel wird es weiterhin sein, den Waldbestand dauerhaft zu erhalten.

 

mehr lesen

Mo

23

Okt

2017

Insektensterben - auch in Oberberg?

gehörnte Mauerbiene (NABU-Netz)
gehörnte Mauerbiene (NABU-Netz)

in der vergangenen Woche ging ein Aufschrei durch die Medien. Das Insektensterben ist nachgewiesen. Die ehrenamtlichen Fachleute um Dr. Martin Sorg vom Entomologischen Verein Krefeld fühlen sich nun anerkannt und bestätigt in Ihren Untersuchungen der letzten Jahrzehnte. Das wissenschaftliche Magazin PLOS veröffentlichte einen Artikel in dem die ganze Dramatik erkennbar ist. Aber neu ist dieses Wissen nicht. Wer genau überlegt, wie die Frontscheibe eines PKW noch in den 90er Jahren nach einer abendlichen Autofahrt aussah und den Vergleich zu diesem Sommer zieht, weiß wie wenig Insekten noch auf der Scheibe landen. Fliegenschwämme, früher an jeder Tankstelle im Wassereimer zur Scheibenreinigung zu finden, sind heute nicht mehr zu sehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

13

Okt

2017

Star - Vogel des Jahres 2018

Der Star fotografiert von Georg Dorff
Der Star fotografiert von Georg Dorff

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt. Auf den Waldkauz, Vogel des Jahres 2017, folgt damit ein Singvogel.

 „Der Star ist bekannt als Allerweltsvogel – den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab. Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung – insbesondere verursacht durch die industrielle Landwirtschaft“, sagt Heinz Kowalski, stellvertretender Landesvorsitzender und Ornithologe vom NABU - Oberberg.

mehr lesen

Fr

29

Sep

2017

Grüne Lunge Gummersbach Innenstadt

Die besorgten Anwohner im Gespräch mit Dirk Esser-Freude (3.v.r.) vom NABU Oberberg
Die besorgten Anwohner im Gespräch mit Dirk Esser-Freude (3.v.r.) vom NABU Oberberg

Anwohner der Brückenstrasse befürchten Kahlschlag in der Innenstadt NABU für Erhalt der grünen Insel

 

Anwohner der Brückenstraße in Gummersbach wenden sich gegen eine weitere Bebauung des Grundstückes Brückenstraße/Ecke Rospestraße.

 Im Zuge des Neubaus Amtsgericht hat die KPBAG nach einem Zeitungsbericht der OVZ vom 9.06.2017 das Vorkaufsrecht für das jetzt noch unbebaute Eckgrundstück .

Ab 2018, so die Auskunft an uns, will man sich mit der „Flächennutzung“ beschäftigen.

Der NABU - Oberberg unterstützt das Ansinnen der Anwohner die Fläche mit aufstehenden Bäumen zu erhalten. Dirk Eßer, einer der Sprecher der örtlichen NABU-Gruppe, ist der Ansicht, dass gerade an diesem verkehrsreichen Innenstadtbereich die bestehende Begrünung mit schönem Baumbestand eine besondere Funktion hat und nicht angetastet werden sollte. Neben dem ökologischem Wert für die Vogel- und Insektenwelt filtern die Bäume Abgase, binden Staub, wirken temperaturausgleichend und dämpfen den Verkehrslärm.

 

mehr lesen

Mo

04

Sep

2017

Bergischer Landschaftstag - bei herrlichem Wetter ein Erfolg

Am Stand mit den Waldbauern konnte man in das Innere eines Totholzstammes schauen (hu)
Am Stand mit den Waldbauern konnte man in das Innere eines Totholzstammes schauen (hu)

Bei strahlendem Sonnenschein fand gestern der 7 Bergische Landschaftstag am Schloss Homburg in Nümbrecht statt. Der NABU - Oberberg war mit zwei Kooperationsständen vertreten. Mit dem Thema "Wald" an einem gemeinsamen Stand mit den oberbergischen Waldbauern und mit dem Thema Landwirtschaft zusammen mit den bergischen Landwirten.

mehr lesen

Mo

14

Aug

2017

Rote Linie gegen Kohle

Klimabündnis Oberberg ruft auf zur Teilnahme an der Aktion "Rote Linie gegen Kohle"

Mit dieser Aktion soll friedlicher Protest für den schnellen Ausstieg aus der Kohleförderung  geübt werden. Am Hambacher Forst, einem großen Braunkohleabbaugebiet findet die Aktion statt. Termin ist der 26.08.2017 ab 12:00 Uhr. Das Klimabündnis Oberberg ruft zum Mitmachen auf. Interessenten können über das sog. 5er Ticket Kosten sparen. Weitere Informationen finden Sie hier

mehr lesen

Mo

14

Aug

2017

Stadt Wiehl überprüft noch einmal Vorgehen bei Idels Wäldchen

Blick von unten aus der Neubebauung in den steilen Hang (hu)
Blick von unten aus der Neubebauung in den steilen Hang (hu)

Bei konstruktiven Gesprächen hat man uns seitens der Stadt Wiehl signalisiert die Thematik "Abholzung des Idels Wäldchens" noch einmal überprüfen zu lassen. Die Standsicherheit aller Bäume am steilen Hang soll noch einmal überprüft werden. Dann wird noch einmal überlegt und geplant welche Massnahmen sinnvoll und notwendig sind. Auch wir sehen das man nicht alle Bäume wird retten können, den Zwang zum Abtransport der Bäume erkennen wir derzeit nicht.

0 Kommentare

So

06

Aug

2017

Idels Wäldchen - kein Votum des NABU für Rodung

Ansicht von unten aus Sicht der ehemaligen Postparkplätze
Ansicht von unten aus Sicht der ehemaligen Postparkplätze

Die Gemüter laufen heiß derzeit in Wiehl. Nach der Ankündigung der Stadt soll der Hang des Idels Wäldchens in Wiehl gerodet werden. Aus Sicherheitsgründen sei keine andere Lösung möglich. Dies sei in Absprache mit dem NABU - Oberberg geschehen. So ist es nicht korrekt, von einer Abholzung in Gänze haben wir immer Bedenken geäußert. Schon im Jahr 2015 ging unsererseits ein Vorschlag an die Stadt Wiehl, nicht standfeste Bäume zu fällen und quer zum Hang liegen zu lassen. Das würde die Erosionsgefahr eindämmen und Fauna und Flora erhalten. Den Vorschlag eine Rückegasse einzurichten fanden wir seinerzeit ebenfalls unvernünftig. Hier stellt sich die Frage will man hier aus Kostengründen den Hang in Gänze abholzen??

mehr lesen 1 Kommentare

Di

27

Jun

2017

Mitgliederversammlung des NABU-Oberberg

Wir möchten Sie daran erinnern und herzlich zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung einladen!

Diese findet am kommenden Freitag um 18:30 Uhr in der Museumsherberge Gut Dahl im Bergischen Freilichtmuseum in Lindlar statt. Neben dem Bericht des Vorstandes finden Wahlen zu Beisitzern statt und die Arbeitskreise und Ortsgruppen berichten über ihre Arbeiten.

Bitte benutzen Sie die Zufahrt über den Nordeingang des Museums! Infos über die Herberge finden Sie hier. Geländeplan

Mo

26

Jun

2017

Menschenkette protestierte gegen Reaktor mit vielen Rissen

Ein Blick entlang der vielen Menschen (privat)
Ein Blick entlang der vielen Menschen (privat)

25.6.2017 - Flémalle, Belgien

50.000 Menschen haben am Sonntag, dem 25.6. eine 90 km lange Menschenkette um das wegen seiner Risse bekannte Pannen-Atomkraftwerk Tihange 2 gebildet. Sie protestieren damit gegen den gefährlichen Weiterbetrieb des AKW trotz der offenkundigen Materialschäden.

Mit dabei waren auch über 60 Oberberger. Per Bus reisten allein 53 Atomkraftgegner aus Oberberg, Siegen-Wittgenstein und dem Märkischen Kreis nach Flémalle (südwestlich Lüttich/Liège), dem geplanten Einsatzort in der Menschenkette an. Allein in der letzten Zeit wurden immer mehr Risse in den Reaktorbehältern festgestellt, nein diese sind nicht neu, sondern nur aufgrund einer anderen Messmethode festgestellt worden, räumte der Betreiber Elektrabel ein.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

09

Jun

2017

Exkursion zum Stegskopf - wenige Restplätze frei

Am Samstag den 24.06.2017 um 10:00 Uhr treffen sich in Morsbach Naturinteressierte zu einer Exkursion in den Westerwald. Es geht in das ehemalige Truppenübuingsgelände Stegskopf bei Daaden. Ein wertvolles Kleinod der Natur, mit Borstgrasrasen, alten Westerwälder Huteweiden, Tieren wie Rotmilan, Bekassine, Haselhuhn und anderen.

„Prioritäre Borstgrasrasen, Pfeifengraswiesen, Hochstaudenfluren, Berg-Mähwiesen,  Bergheiden, Übergangs- und  Schwingrasenmoore, Felskuppen, Blockschutthalden sowie naturnahe Wälder und Fließgewässer stellen kostbare und einzigartige FFH-Lebensräume  dar“, so Roger Best, NABU Naturschutzzentrum Westerwald.

Die Kostenbeteiligung für die Tour beträgt 20,00€ . Programmplanung:

ca. 10:50 Uhr kleiner Spaziergang durch den Klosterpark

mit Kräutergarten 

ca. 11:30 Video zur Geschichte des Klosters 

ca. 12:10 Uhr Einkehr im Brauhaus 

(Imbiss auf eigene Kosten)   

ca. 14:00 Uhr botanische Wanderung 

durch das Naturschutzgebiet Stegskopf (ehemaliger Truppenübungsplatz) 

Dauer 3 ½ Stunden 

ca. 17:30 Uhr Rückfahrt 

Rückkehr etwa 18:30 Uhr   

Örtliche Leitung: Christof Hast  (Revierförster)     

Anmeldungen bitte unter Tel. 02294-8300 oder 8095 oder morsbach@nabu-oberberg.de

weitere Infos zum Stegskopf

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

04

Jun

2017

Offroad in Ehreshoven – die nächste Etappe im Streit um die Legalisierung der SUV-Trainingsstrecke – NABU Oberberg legt Stellungnahme vor

Schlammschlacht im Landschaftsschutzgebiet - wir sind dagegen!  (Foto: F. Meyer)
Schlammschlacht im Landschaftsschutzgebiet - wir sind dagegen! (Foto: F. Meyer)

Seit 2014 arbeitet die Gemeinde Engelskirchen daran, die schon lange vorher illegal im Wald und im Landschaftsschutzgebiet betriebene Offroad-Strecke des Stifts Ehreshoven über die Bauleitplanung zu legalisieren. Und seither kämpft der NABU dafür, dass dies nicht gelingt! Der NABU hat nun erneut Stellung genommen, um diese Planung zu verhindern:

1. Wir wollen nicht zusehen, dass Engelskirchen als Klima-Schutz-Kommune (aktiv im internationalen Klimabündnis Alianca de Clima) seinen guten Ruf verspielt und zum Mekka der SUVs wird. Der Werbeeffekt für SUVs und dass Engelskirchen sein bisheriges Image verliert ist unser Problem!

2. In den Wald gehören Wildtiere und Wanderer ( auf den Wegen), aber nicht Hobby-SUV-Fahrern! Wenn im Ehreshovener Landschaftsschutzgebiet erst legal auf Waldwegen im Schlamm offroad gefahren werden kann, wird das in ganz Oberberg Nachahmer ermutigen.

In den letzten Tagen ist der Klimaschutz durch die Absage der USA einmal mehr in Bedrängnis geraten. Am 6.6. entscheidet der Engelskirchener Planungs- und Umweltausschuss und am 12.7. der Rat über diese Bauleitplanung. Die Verwaltungsvorlage dazu lehnt alle Kritikpunkte des NABU ab.

mehr lesen 2 Kommentare

Di

30

Mai

2017

Meisenausflug

Bild: Klaus Hering
Bild: Klaus Hering

Klaus Hering schickte uns einige interessante Bilder vom Ausflug der Jungmeisen aus dem Nistkasten.

Haben Sie auch interessante Bilder? Schicken Sie uns diese per Mail mit einem kurzen Text an naturbeobachtungen@nabu-oberberg.de Wir stellen diese Bilder gern ein. Schauen Sie mal unter Naturbeobachtungen

Di

23

Mai

2017

Wolf in Oberberg - bestätigte Sichtung

Wolf in Oberberg ( Bild: Claudia Kamp )
Wolf in Oberberg ( Bild: Claudia Kamp )

jetzt ist es offiziell: Das Landesamt für Natur Umwelt und Verbraucherschutz in NRW LANUV bestätigte die Gerüchte und Infos die in den letzten Tagen hin und her gingen. Viele Personen haben Sichtungen gemeldet, es sind Bilder eingegangen die Tiere zeigen die sowohl einen Wolf, als auch einen Hund zeigen können. Nicht alle Bilder gelangten in die Öffentlichkeit. Aber mit den Bildern und kurzem Video von Claudia Kamp die mit ihrem Sohn Florian am vergangenen Freitag gegen 16:00 Uhr in GM - Apfelbaum unterwegs war und den Wolf beobachten konnte, wurden sowohl vom LANUV als auch von der zuständigen Fachberaterin Miriam Hoberg vom Regionalforstamt Bergisches Land, die vor Ort die Lage geprüft hat. Auch die Dokumentations und Beratungsstelle desBundes zum Thema Wolf bestätigte die Echtheit des Wolfes. Wo sich das Tier derzeit aufhält ist nicht bekannt. Unser Wolfsbotschafter Dietmar Birkhahn war von Anfang an in die Spurensuche eingebunden, noch wichtiger war ihm allerdings die Aufklärung der besorgten Bevölkerung. Insbesondere die Leitung der WaldKita in Gummersbach war schon früh an ihn heran getreten und bat um Informationen.

mehr lesen

Di

16

Mai

2017

Erste Ergebnisse zur Stunde der Gartenvögel

Bachstelze (K-Mühlmann)
Bachstelze (K-Mühlmann)

Nun liegen sie vor, die ersten Ergebnisse der Stunde der Gartenvögel. In Oberberg haben sich 182 Vogelfreunde in 135 Gärten bemüht eine Bestandsaufnahme der Vogelwelt durchzuführen. Dazu erst einmal ein herzliches Danke an alle die mitgemacht haben. Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie hier. Im Gegensatz zum Land NRW liegt bei uns die Amsel noch vorn, allerdings mit einem Minus von 13% zum Vorjahr. Der Haussperling, landesweit auf Platz 1, landet bei uns auf dem 2 Platz, ebenfalls mit einem Minus und zwar recht deutlich, von 32%. Auch Blau- und Kohlmeise waren weiter deutlich rückläufig.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

09

Mai

2017

Stunde der Gartenvögel vom 12. bis 14. Mai

Die Kohlmeise ist viel gesehen in unseren Gärten ( R.Jacobs)
Die Kohlmeise ist viel gesehen in unseren Gärten ( R.Jacobs)

Fragen zur Vogelwelt? - „Bürger-Wissenschaft kann Antworten liefern! Spannung nach Diskussionen zur Stunde der Wintervögel.

Vom 12. bis zum 14. Mai findet die "Stunde der Gartenvögel" statt - die größte naturwissenschaftliche Mitmach-Aktion in Deutschland. Möglichst viele Menschen sollen in ihrem Garten eine Stunde lang die Vögel zählen. Vorbildung ist nicht nötig. Interesse an der Natur, ein einfaches Fernglas und vielleicht ein Blick ins Vogelbuch oder auf die Hilfsangebote auf der NABU-Internetseite reichen.

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Mai

2017

Kitzretter 2017 gesucht

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr möchten noch mehr Reviere mitmachen bei der Kitzrettung 2017. Auch die Landwirte sind bereit hier Unterstützung zu leisten.

Nun brauchen wir wieder engagierte KITZRETTER für das Jahr 2017. Die Saison wird bald beginnen, weitere Infos finden Sie hier

0 Kommentare

Mo

01

Mai

2017

Ökologischer Stammtisch in Lindlar zum Thema Wild- und Grünbrücken

Grünbrücke / Wildwegeplan (NABU Netz.  M.Hermann)
Grünbrücke / Wildwegeplan (NABU Netz. M.Hermann)

Am Donnerstag, den 04. Mai 2017, möchten wir mit Ihnen um 19.30 Uhr in der Gaststätte Haus Biesenbach (Lindlar, Kirchplatz 4) über die Folgen des Infrastrukturausbaus für wandernde Tierarten sprechen.

Wir haben dazu und zu den Möglichkeiten hiermit umzugehen eine hochkarätige Referentin in Lindlar zu Gast: Frau Dr. Ingrid Hucht-Ciorga vom Landesamt für Natur und Umwelt und wissenschaftliche Referentin der Forschungsanstalt für Jagd - u. Wildkunde in Bonn. Sie spricht in Ihrem Beitrag zu Beginn des Abends zum Thema "Wild-u. Grünbrücken und deren Einfluß auf alle wandernden Tierarten"

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

22

Apr

2017

Pflanzentauschbörse am Schloss Homburg

So wird getauscht (hu)
So wird getauscht (hu)

Gut besucht war heute wieder die Pflanzentauschbörse am Roten Haus vor der Kulisse des Schloss Homburg in Nümbrecht. Viele tauschwillige Gartenfreunde waren wieder  früh auf den Beinen um ihre Gartenschätze mit anderen zu tauschen. So konnte man von Gemüse wie Tomaten, Erdbeeren und Co bis zu Schlüsselblume und anderen Gartenpflanzen viel sehen und ertauschen. Die Bergische Gartenarche war wie immer mit von der Partie. Hier konnte man Saatgut von alten, heimischen Gartenpflanzen erhalten.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

10

Apr

2017

Osterfeuer - Tierschutz beachten

Ein schlechtes Beispiel, hier wurde sehr früh schon gestapelt, Umschichten vor dem Anzünden ist dringend erforderlich
Ein schlechtes Beispiel, hier wurde sehr früh schon gestapelt, Umschichten vor dem Anzünden ist dringend erforderlich

Das Abbrennen von Osterfeuern gehört zum überlieferten und beliebten Brauchtum in unserer Region. So sieht man auch vielerorts bereits hoch aufgeschichtete Holz- und Reisighaufen, die in der Vorfreude auf das prasselnde Feuer zeitig angelegt wurden.

Der NABU Oberberg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eine Vielzahl heimischer Tiere Reisig- und Gehölzhaufen als optimalen Überwinterungsplatz nutzen. So finden sich dort häufig Igel, Mauswiesel, Spitzmäuse, Erdkröten und Zauneidechsen ein, um Schutz vor den noch frischen Nachttemperaturen zu finden. Auch Singvögel wie der Zaunkönig oder das Rotkehlchen nutzen solche Gehölzhaufen als Versteck oder als Brutplatz.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

29

Mär

2017

Druckfrisch verschickt an alle Mitglieder

Titelblatt der druckfrischen Brennnessel Ausgabe 2017
Titelblatt der druckfrischen Brennnessel Ausgabe 2017

in der letzten Woche war Fleiß angesagt in der Geschäftsstelle des NABU - Oberberg in Wiehl.

Zunächst trafen mehrere Tonnen Papier ein die ins Trockene gebracht werden mussten. Dann kamen die fleißigen Helfer zum Etikettieren und Zählen. Fast 3 Tausend Exemplare der Brennnessel 2017 sollten doch rechtzeitig den Weg zu den Mitgliedern finden. Um die Versandkosten niedrig zu halten wurde nach Postleitzahlen vorsortiert und abgepackt. Allerdings konnte sich keiner der Helfer beim Etikettieren, sortieren oder zählen, einen Blick ins Heft verkneifen.

Alle waren sich einig: So eine tolle Ausgabe gab es in all den Jahren noch nicht!

Das Magazin des NABU - Oberberg hat sowohl vom Layout als auch von der Größe zugelegt. Wer es noch nicht hat, kann auch online das ganze Heft lesen!

Die Botschaft des NABU: Die vielfältige Natur im Oberbergischen Kreis ist wunderschön, aber bedroht. Uns allen sollte ihr Schutz daher ein vorrangiges Anliegen sein

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

08

Mär

2017

Demografie und Flächenverbrauch

kaum bebautes Gewerbegebiet in Oberberg
kaum bebautes Gewerbegebiet in Oberberg

Streit um Demographie-Bericht darf nicht im Gezänk von Kreis und Kommunen untergehen!

Gemeinsame Stellungnahme der Landwirte und Naturschützer.

Landwirte und Naturschützer schlagen transparente Aufarbeitung und Einrichtung eines Arbeitskreises vor!

Der Bericht der OVZ vom 3.3.2017 zeigt, dass Kreis und Kommunen völlig uneins sind in der Bewertung des demographischen Wandels im Oberbergischen. Unterschiedliche Meinungen zwischen dem Kreis und seinen Kommunen sind aber nichts Besonderes.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

06

Mär

2017

Sind die Greifvögel der Untergang der Singvogelbestände??!

Habicht mit Beute (Daniel Schmidt)
Habicht mit Beute (Daniel Schmidt)

Anfang Januar fand deutschlandweit die siebte „Stunde der Wintervögel“ statt. Dabei handelt es sich um eine öffentliche Vogelzählaktion im heimischen Garten, bei der eine Stunde lang alle anwesenden Vögel gezählt und anschließend die erfassten Daten dem NABU gemeldet werden. Seit den veröffentlichten Ergebnissen der „Stunde der Wintervögel“ gab es eine Menge Reaktionen darauf. Denn die Zahlen zeigten deutliche Bestandseinbrüche bei den meisten im Winter anwesenden Vogelarten. Über diese beunruhigenden Ergebnisse wurde sogar in den Nachrichten im Radio und Fernsehen berichtet.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

27

Feb

2017

Grundstück geschenkt - NABU sagt Danke

Frau Halbach und NABU Schatzmeister Hillen nach dem Notartermin (rh)
Frau Halbach und NABU Schatzmeister Hillen nach dem Notartermin (rh)

Frau Halbach schenkt dem NABU Oberberg eine Waldparzelle in Gummersbach Bernberg. Da die Familie Halbach den Wald nicht mehr selbst bewirtschaften kann, möchte Sie ihn dem Naturschutzbund übertragen, damit sich ein kleines Stück Wald naturnah entwickeln kann. Der NABU wird damit Eigentümer im Gebiet des neu eröffneten Flurbereinigungsverfahrens Bernberg. Im Rahmen dieses Verfahrens möchte der NABU die geschenkte Parzelle gegen eine Ausgleichsfläche tauschen, die extensiv bewirtschaftet werden muss und auf der sich ein Biotop entwickeln kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

28

Jan

2017

Naturgucker unterstützt NABU VOGELZÄHLUNGEN

Rotkehlchen (hu)
Rotkehlchen (hu)

Kennen Sie schon die Seite NATURGUCKER ? Nein, dann sollten Sie mal einen Blick werfen. Dort finden sich Naturinteressierte zusammen und man kann seine Beobachtungen melden. Nun sind die Naturgucker auf die schlechten Ergebnisse der Stunde der Wintervögel aufmerksam geworden und möchten die Daten gern weiter vervollständigen. Sie können helfen. Lesen Sie hier einen Beitrag von Naturgucker zu den Ergebnissen und helfen Sie uns den Zahlen um immer weniger Vögel in der heimischen Natur auf den Grund zu gehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

20

Jan

2017

Ergebnisse der Stunde der Wintervögel

Die Amsel, trotz vieler Befürchtungen im Plus (r.jacobs)
Die Amsel, trotz vieler Befürchtungen im Plus (r.jacobs)

Was ist da los in der Vogelwelt??

In diesem Jahr haben doppelt so viele Vogelfreunde aus dem Oberbergischen Kreis Ausschau nach den gefiederten Gartenbesuchern gehalten wie letztes Jahr, nämlich 662 fleißige Zähler. Leider hat diese tolle Zahl auch nicht zu mehr Vögeln geführt, dafür aber zu genaueren Ergebnissen für die „Stunde der Wintervögel 2017“. Unerfreulicher Weise hat sich das schlechte Bauchgefühl bestätigt, welches so mancher vogelfütternde Garten- oder Balkonbesitzer in den letzten Monaten schon hatte. Es sind definitiv wesentlich weniger Vögel anwesend als die Jahre zuvor. Und das nicht nur in Oberberg, sondern deutschlandweit mit deutlichem Ost-West-Gefälle.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

02

Jan

2017

Stunde der Wintervögel

Kernbeißer ( K.Mühlmann)
Kernbeißer ( K.Mühlmann)

Seit einiger Zeit erreichen uns Anfragen besorgter Bürger, die immer weniger Vögel an ihren Futterstellen und Futterhäuschen beobachten. Dies scheint nicht nur in Oberberg aufzufallen. Auch der NABU NRW berichtete vor einigen Tagen schon von diesem Thema. Der Rat den wir in den letzten Wochen erteilt haben, war stets der Gleiche: Machen Sie mit bei der „Stunde der Wintervögel“ vom 06. bis 08. Januar 2017. Nur mit solchen Zählungen kann es gelingen relevante Daten zu erhalten, um diese subjektiven Beobachtungen auch inhaltlich zu überprüfen. Mit der Teilnahme an der bundesweiten Aktion „Stunde der Wintervögel“ die der NABU Oberberg seit einigen Jahren durchführt, erhalten wir auch Daten aus der Region, die sich entsprechend aufarbeiten lassen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

NABU Oberberg Kurznachrichten

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS