Stunde der Wintervögel 2013

Kernbeißer (K.Mühlmann)
Kernbeißer (K.Mühlmann)

Vögel beobachten macht Spaß und Sinn!

Im Mittelpunkt der „Stunde der Wintervögel“ stehen die uns vertrauten und oft weit verbreiteten Vogelarten. Wo kommen Sie vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden, wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wintervögel aus? Je genauer wir über solche Fragen Bescheid wissen, desto besser können wir für den Schutz der Vögel arbeiten. Mitmachen lohnt sich also und man muss keine weiten Wege zurücklegen oder Experte sein: Interesse an der Vogelwelt und eine Stunde im eigenen Garten reichen aus!

Hausspatz (M.Delpho)
Hausspatz (M.Delpho)

Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich oft zusätzliche Wintergäste beobachten, die aus dem noch kälteren Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen. Bei Nahrungsengpässen tauchen in manchen Wintern in riesiger Zahl auch Invasionsvögel wie Seidenschwanz, Erlenzeisig oder Bergfink auf. Ob auch in diesem milden Winter solche Arten im Oberbergischen nachgewiesen werden?

 

An der „Stunde der Wintervögel“ 2012 hatten im Oberbergischen 242 Teilnehmer über 7.500 Vögel bestimmt. Typische Vogelarten der Siedlungen waren naturgemäß dabei auch im Oberbergischen auf den vordersten Plätzen: Haussperling, Kohlmeise, Blaumeise und Amsel. Aber es wurden auch echte Seltenheiten entdeckt, wie Kolkrabe, Nebelkrähe und Mittelspecht! Für 2013 hofft der NABU Oberberg, dass mehr als 300 Menschen mitmachen. Je mehr, desto bessere Vergleiche erlaubt die Zählung!

 

Mitmachen kann man

per Internet ( http://www.nabu.de/aktionenundprojekte/stundederwintervoegel/teilnahme/ )

per Telefon (unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157115, aber nur am

5. und 6. Januar 2013 von 10 bis 18 Uhr) oder

per Post (an: NABU, Stunde der Wintervögel, 10469 Berlin).

 

Unter den Teilnehmern im Oberbergischen Kreis verlost der NABU Oberberg 3 Buchpreise. Interesse? Dann schicken Sie uns eine Kopie Ihrer Zählergebnisse per eMail oder Post in unsere Geschäftsstelle (NABU Oberberg, Schulstr. 2, 51674 Wiehl / info@nabu-oberberg.de).

NABU Oberberg Kurznachrichten

Kitzrettung 2017

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS