Planänderung zum Schutz von alter Eiche in GM möglich?

Blick vor Ort, noch steht die Eiche (I.Kosse)
Blick vor Ort, noch steht die Eiche (I.Kosse)

NABU hofft aus Planänderung zum Schutz einer über hundertjährigen Eiche im Innenstadtbereich Gummersbach Im Zuge des Neubaus des evangelischer Kindergarten „Von Steinen Straße“ hat der Bauherr, die Evangelischen Kirchengemeinde Gummersbach, die Auflage bekommen weitere Parkplätze anzulegen. Dazu soll eine Fläche unter dem alten Eichenkamp, zur Zeit Kindergartenspielgelände bebaut werden.

Alte Eiche in der Region
Alte Eiche in der Region

Dass unter dem alten Baumbestand im Altstadtbereich ein Parkplatz angelegt werden soll, hält der NABU schon an sich nicht mehr für zeitgemäß. Für die Anlage der Autoabstellfläche soll zudem eine der alten Eichen gefällt werden. Begründet wird dieses mit der geforderten Zahl der Stellflächen und einer zweispurigen Zufahrt. Die Spielfläche unter den alten Bäumen (alle in einem guten Zustand) wird damit zum großen Teil dem Autoverkehr geopfert. Viele Gummersbacher Kinder haben unter diesen Baumveteranen ihre Kindergartenzeit verbracht! Neben dem ökologischen Wert ist solch ein alter Baum auch für das Ortsbild an einem der ältesten Straßenzüge im Altstadtbereich wichtig. Eine Parkplatznutzung unter den alten Bäumen könnte ohne Baumfällung erfolgen. Zwei Entscheidungen würden den Baum retten können. die Zufahrt zum Parkplatz erfolgt nur einspurig, statt zweispurig und auf maximal zwei Abstellflächen wird verzichtet. Der NABU Gummersbach begrüßt ausdrücklich das soziale Engagement der Evangelischen Kirchengemeinde Gummersbach für den Neubau eines Kindergartens. Aber darunter sollten die alten Bäume nicht leiden müssen. Der NABU hofft daher auf ein Einlenken der Stadtverwaltung, um der evangelischen Gemeinde einen leicht verkleinerten Parkplatz möglich zu machen. „Gummersbach sollte stolz sein auf seine alten Bäume.“ sagt Dirk Esser – Freude vom NABU „Wenn mit wenigen Planänderungen ein alter Baum erhalten werden kann, dann sollte man das ohne langes Nachdenken machen!“

NABU Oberberg Kurznachrichten

Kitzrettung 2017

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS