Erlenpflanzung im Halstenbachtal

Der NABU Oberberg nimmt sein neues Grundstück aus einer Schenkung des Ehepaars Langlotz in Besitz - erster Schritt: Pflanzung von 15 Schwarzerlen

 

Am 22.11.2014 pflanzte der NABU Schwarzerlen im Halstenbachtal bei Dieringhausen. An sich nichts besonderes, aber die Anpflanzung erfolgte auf einem Grundstück, das dem NABU Oberberg gehört. Und zwar erst seit Kurzem.

 In den Besitz dieser Aue ist der NABU durch eine Schenkung des Ehepaars Ingrid und Friedrich Karl Langlotz gekommen. Beide fühlen sich der Natur verbunden und wollten ihren Grundbesitz in gute Hände geben. Der NABU ist froh über diese Schenkung der fast ein Hektar großen Fläche und stolz auf das Vertrauen des Ehepaars Langlotz.

Die Fläche soll nun ökologisch aufgewertet werden. Erster Schritt dazu war die Pflanzung von 15 Schwarzerlen am vergangenen Samstag. Schwarzerlen sind typische Bewohner solcher Bachtäler. Der NABU verspricht sich von der lockeren Anpflanzung eine Förderung typischer Auwaldpflanzen und ein langsames Zurückdrängen des drüsigen Springkrauts.

Zukünftig wollen die Naturschützer das Grundstück weiter aufwerten.

 Besonders froh ist der NABU, dass auch einige neue Mitglieder bei der Pflanzung mitgeholfen haben. Viele Menschen wollen für die Umwelt aktiv werden. Und zu tun gibt es da wirklich genug!  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

NABU Oberberg Kurznachrichten

Kitzrettung 2017

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS