NABU-Oberberg feiert großes Obstwiesenfest in Marienheide

Plakat zum Obstwiesenfest
Plakat zum Obstwiesenfest

Am Sonntag den 17. Juli von 12:00 bis 17:00 Uhr veranstaltet der NABU-Oberberg in Marienheide-Neuenhaus an der Brucher Straße ein Obstwiesenfest für Jung und Alt. Auf der im Herbst 2009 angelegten Fläche wurden über 100 Obstbäume alter Sorten gepflanzt. Hier stehen Bäumchesapfel und Luxemburger Renette neben Hedelfinger Kirschen. Auch alte Birnensorten wurden von den Streuobstwiesenexperten des NABU-Oberberg gepflanzt. „Mit der Anlage dieser Fläche wollen wir ein Musterprojekt schaffen um zu zeigen das das alte Kulturgut nicht sterben muss, sondern auch heute noch seine ökologische Berechtigung hat“ so Michael Gerhard vom Vorstand des NABU-Oberberg. „Ein weiterer wichtiger Aspekt der uns sehr am Herzen liegt ist der Erhalt der alten Streuobstbestände in der Region Oberberg. Mit unserem Schnittprogramm möchten wir für den Erhalt der alten Bestände kämpfen und den Besitzern der Flächen unsere Unterstützung zusichern“ berichtet Tassilo Rau.

Pflanzung der Wiese in 2009
Pflanzung der Wiese in 2009

Das Fest soll ein kleines Dankeschön an unsere Helfer bei der Pflanzung sein, aber auch der Information interessierter Menschen dienen. „Wir haben ein rundes Programm um das Thema geschnürt“ so Sibylle Rottmann vom NABU-Oberberg,“Kinderprogramm, Informationen über Streuobst, den Obstbaumvogel Gartenrotschwanz als Vogel des Jahres und Informationen über Bienen als Befruchter der Blüten ergänzen sich wunderbar." Aber auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Feiern Sie mit uns! lautet die Aufforderung des NABU-Oberberg an alle Interessierten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

BRENNNESSEL 2017

NABU Oberberg Kurznachrichten

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS