Rupfen für die Artenvielfalt

Manche Lebensräume brauchen die Pflege durch den Menschen oder seine Haustiere. Z.B. Magerweiden! Hierzu wollen wir die Mitglieder des NABU Oberberg mitsamt Familie herzlich einladen.

Im Reichshof wurde vor einigen Jahren eine Magerweide angelegt, auf der Orchideen, Arnika und viele andere seltene Pflanzen wachsen. Aber Birken, Weiden und Zitterpappeln haben ihre Samen auf der Fläche verstreut und daraus sind junge Schösslinge gewachsen. Wenn diese Schösslinge weiterwachsen würden, würde aus der Magerweide in 5 bis 10 Jahren ein junger Wald, in dem die seltenen Pflanzen nicht mehr leben könnten!

Am Samstag, dem 10. September ab 14:00 Uhr lernen wir zuerst die Pflanzen und den Biotop näher kennen. Und danach pflegen wir die Magerweide, in dem wir die jungen Schösslinge ausrupfen.
Danach wird noch gegrillt, für Grillgut (auch vegetarisch) und Getränke ist gesorgt.
Mitbringen:
Gummistiefel oder festes Schuwerk,
Dreckshosen
Wer hat, ein paar alte Bettlaken (zum Abtransport der ausgerupften Schösslinge)
ganz wichtig: dicke Handschuhe
für Erwachsene: Gartenschere

 

Anmeldung und Informationen zur Anfahrt in der Geschäftsstelle des NABU Oberberg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

BRENNNESSEL 2017

NABU Oberberg Kurznachrichten

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS