Fukushima - der ATOM GAU

Das Bündnis Oberberg gegen Atom ist unterwegs nach Stuttgart um sich der  Aktion Menschenkettezu beteiligen. Die jüngsten Erieignisse geben uns recht. Das Motto muss lauten:

"Ned bloß schwätza, abschalda!"  also auf Hochdeutsch, nicht reden, sondern abschalten. 

Wie sicher ist die Kerntechnologie? Nach dem Beben, dem Tsunami nun auch noch der Störfall am Reaktor in Fukushima. Viele Gerüchte kursieren, die japanische Regierung reagiert sehr zurückhaltend mit Informationen . Das Gebiet um den Reaktor ist mittlerweile in einem Radius von 20 km evakuiert worden, Fukushima, ein Name der sich einprägen wird. Nun steht sicher die Hilfe und das Mitgefühl für die Betroffenen an erster Stelle. Dennoch wird auch die Bundesregierung sich in den nächsten Tagen der Debatte um die Laufzeitverlängerung stellen müssen. Heute demonstrierten 60 tausend Menschen in Stuttgart mit einer 45 km langen Menschenkette gegen die Kernenergie berichtet u.a. die Süddeutsche.

Niemand kann anhand der Ereignisse nun noch guten Glaubens behaupten man könne diese Art der Energieerzeugung kontrollieren und im Griff behalten. Die Industrie in Japan hat mit ihrer Lobbyarbeit für die ausgedehnte Nutzung der Kernkraft gesorgt. In erneuerbare Energien hat man dort kaum investiert. Dies ist  in Europa anders, gerade in Deutschland haben wir einen Standortvorteil bei dem Ausbau der Erneuerbaren. Lassen wir diese Chance nicht ungenutzt. Die Politik ist gefordert die Möglichkeit zum Ausstieg nun konsequent weiter voran zu bringen.Keine Verlängerung der Laufzeiten wie es sich die Energieriesen wünschen! Ausstieg wie geplant und ja  seitens der Politik schon einmal beschlossen! Hoffen wir das es nicht zum Super - GAU in Japan kommt.

Immer weitere Meldungen prasseln nahezu stündlich auf uns ein. Eine Sondersendung jagt die nächste. Kann überhaupt jemand verlässliche Aussagen treffen? Nein, denn nach dem Beben und dem Tsunami ist ein Großteil der Überwachungsgeräte sicher ausgefallen. Die Meldungen beruhen auf Annahmen und Schätzungen.

Wer sich informieren will kann die unterschiedlichen Medien nutzen, eine zuverlässige Quelle ist u.a. der Newsticker der Tagesschau. Im Netz twittert die Gemeinde fleißig, hier gibt es Nachrichten und Gedanken aus der ganzen Welt.

Über Newsfeeds erhält man eine wahre Flut an Meldungen. Die Newsfeeds der Mediatheken der Fernsehsender sind eine gute Informationsquelle.

 

NABU Oberberg Kurznachrichten

Kitzrettung 2017

Machen Sie uns stark

Abschalten von Kohle- und Atomenergie

Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!
Wechseln Sie zu regenerativen Energieträgern!

EMPFEHLEN SIE UNS